Success Center

Support

Testen Sie Ihre Befragung

Bevor Sie Ihre Umfrage tatsächlich verteilen, empfehlen wir Ihnen, diese zunächst zu testen. Wenn Sie Zeit und Energie in ein Projekt investieren, wollen Sie natürlich, dass die Befragung zufriedenstellend funktioniert, nicht nur in Ihrem, sondern auch im Sinne der Befragten.

Vielleicht sieht eine erstellte Frage in der Darstellung anders aus, als Sie sich vorgestellt haben,  ein Link innerhalb des Fragebogens leitet Sie zur falschen Seite weiter oder die Formatierung und das Design sehen merkwürdig aus. Der einzige Weg, solche Fehler zu bemerken, ist die Befragung von vorne bis hinten einmal durchzutesten. Sollte es einen Fehler oder ein Problem in der Befragung geben, welche das Ergebnis beeinflussen, müssen Sie die Befragung entweder als unvollständig zurückstellen oder neu verteilen, um das benötigte Feedback zu erhalten.

Wir empfehlen Ihnen, die zusätzliche Zeit und Energie zu investieren, Ihre Umfrage sorgfältig zu testen. Des weiteren legen wir Ihnen nahe, einen Testlink an einige Kollegen und Ihre Vorgesetzten zu senden, sodass diese die Umfrage testen und abnehmen können, bevor Sie mit der Veröffentlichung starten.

Wie teste ich meine Befragung?

Um Ihre Befragung zu testen, haben Sie verschiedene Möglichkeiten, je nachdem, in welchem Stadium des Erstellungsprozesses Sie sich befinden und was Sie in der Vorschau ansehen möchten.

Sie können:

  • Vorschau einer Seite anzeigen
  • Vorschau der gesamten Umfrage anzeigen
  • Testlink senden
  • Testversand senden (E-Mail oder SMS)

Um mehr über Umfrage erstellen & testen zu lesen, gehen Sie zum Abschnitt Erstellung.

Testlink

Diese Option finden Sie auf der “Versand“-Seite im Erstellungsprozess. Wenn Sie an den verschiedenen Verteilungsoptionen vorbeilaufen, sehen Sie einen Kasten namens „Verbreitungen“. Zusätzlich zu den von Ihnen gewählten Verteilungsmethoden sehen Sie auf der rechten Seite eine Schaltfläche namens „Testlink“.

Testen

Wenn Sie dort klicken, öffnet sich ein kleines Pop-up-Fenster mit einem QR-Code, für alle mit mobilem QR-Reader Zugriff, und ein Feld mit dem Testlink. Die Nutzung dieses Testlinks gibt Ihnen einen authentischen Test-Einblick in die erstellte Befragung mit der Möglichkeit, Logiken und Verknüpfungen sowie Übersetzungen (falls zutreffend) zu testen. Wenn Sie den Testlink benutzen, werden keine Antworten registriert. Es ist lediglich eine Version zum Testen aller Funktionalitäten der Befragung. Verteilen Sie nie einen Testlink an Befragte, da die Antworten verloren gehen würden.

Test-Versand (E-Mail oder SMS)

Wenn Sie mit einem E-Mail– oder SMS-Versand arbeiten, können Sie die gesamte Befragung aus Sicht der Befragten testen, indem Sie einen Test-Versand durchführen. Dies kann nützlich sein, um sicherzustellen, dass Sie mit dem Format der E-Mail oder SMS zufrieden sind, und dass der Link in der Nachricht funktioniert.

Wenn Sie sich in einem E-Mail- oder SMS-Versand befinden, klicken Sie auf den Button mit dem Papierflieger auf der rechten Seite des Formulars.

Testen

Was soll in den Versandtext aufgenommen werden?

1. Worum geht es in der Umfrage?
Seien Sie transparent über den Inhalt und den Zweck der Umfrage. Versuchen Sie, dies so kurz wie möglich zu halten.

2. Warum sollten die Empfänger an der Umfrage teilnehmen?
Ihre Antwortrate kann sich erhöhen, wenn Sie Anreize für Ihre Befragten schaffen, die Umfrage auszufüllen. Dies können Sie erreichen, indem Sie einen klaren Zweck für die Teilnehmer definieren und erklären, wie wichtig ihre Antworten für die Verbesserung Ihres Angebots sind.

3. Wie lange wird die Beantwortung dauern?
Seien Sie ehrlich! Wenn Sie sich unsicher sind, bitten Sie einige Kollegen, die Umfrage zu beantworten und sehen Sie, wie lange es dauert. Wenn es sich um eine kurze Umfrage handelt, können Sie das als Anreiz zur Beantwortung nutzen, und wenn es sich um eine längere Umfrage handelt, ist es gut, die Empfänger ausreichend zu motivieren, auf die gesamte Umfrage zu antworten.

4. Wie werden Ihnen die Ergebnisse der Umfrage helfen?
Vergessen Sie nicht, die Befragten wissen zu lassen, wie wichtig ihr Feedback ist und wie es Ihnen helfen wird, Ihr Produkt/Support/Service zu verbessern.

5. Ist die Umfrage anonym?
Wenn die Befragten anonym bleiben, teilen Sie ihnen dies unbedingt mit, da dies ehrlichere Antworten fördern könnte.

6. Wie sollte das Betreff-Feld formuliert werden?
Das Betreff-Feld ist das erste, was ein Befragter liest. Halten Sie es kurz, leicht verständlich und mit einem klaren Zweck. Sie können auch einen Test durchführen, indem Sie zwei E-Mails mit unterschiedlichen Betreff-Feldern an eine kleine Gruppe von Befragten schicken, um zu sehen, ob eine der beiden E-Mails einen größeren Prozentsatz an Antworten erhält.

7. Von welcher E-Mail-Adresse wird die Umfrage versandt?
Verwenden Sie eine E-Mail-Adresse, die der Befragte sofort erkennt, sonst riskieren Sie, dass die E-Mail als Spam abgetan wird.

8. Wer ist der Absender der Umfrage?
Die meisten Unternehmen verwenden den Firmennamen als Absender, aber es kann auch sinnvoll sein, eine bestimmte Person als Absender zu verwenden. Sie könnten die Umfrage z.B. vom Produktmanager versenden, wenn es um die Produktentwicklung geht oder von einem Handelsvertreter, der direkten Kontakt mit dem Kunden hatte.

Wann ist ein guter Zeitpunkt eine Umfrage zu versenden?

Die Antwort auf diese Frage ist nicht eindeutig. Sie hängt von der Zielgruppe und allen Umständen ab, die ihre Antwortfähigkeit oder ihren Antwortwunsch beeinträchtigen könnten, z.B. Feiertage oder Tageszeiten. Im Allgemeinen scheint das Versenden von Umfragen zu Beginn der Woche die beste Antwortquote zu erzielen.

Dieses Diagramm basiert auf Netigate-Daten über die Anzahl der an verschiedenen Wochentagen eingegangenen Antworten:

Testen